• Erklärt das auch den Erfolg grüner Investments?

    Bild2014 gingen Solaranlagen mit einer Leistung von rund 44 Gigawatt ans Netz. 2013 waren es noch 39 Gigawatt. Mitentscheidend für diese Entwicklung ist sicher, dass die Kilowattstunde Grünstrom erstmals günstiger als Strom aus neuen Kohle- oder Atomkraftwerk ist. Und während früher Unternehmen Dächer mieteten, um Solarstrom zu erzeugen, sehen die Konzepte heute anders aus.

    „Die Mehrheit der Bürger möchte die Energiewende und damit eine größere Energie-Unabhängigkeit. Wer sich keine eigene Solaranlage leisten will, hat heute ganz neue Möglichkeiten“, erklärt UDI Geschäftsführer Georg Hetz, der bereits seit vielen Jahren zu Deutschlands Marktführern im Bereich ökologischer Geldanlagen zählt. „Mit unserem Solar Sprint Festzins I beispielsweise haben wir ein Konzept geschaffen, das nicht nur unsere Anleger überzeugt hat.“ Der Clou daran ist: der Hauseigentürmer und Stromnutzer kauft die PV-Anlage nicht selbst, sondern mietet die Anlage auf seinem Dach und zahlt eine monatliche Nutzungsgebühr. Für das Zinspapier wurden verschiedene PV-Anlagen zusammengefasst und mit dem Geld der Anleger refinanziert. Die Anleger erhalten eine attraktive Verzinsung von vier bis sechs Prozent im Jahr und das PV-Unternehmen kann durch freiwerdendes Kapital neue Anlagen installieren. Die Rückzahlung der Einlagen erfolgt dann nach circa dreieinhalb Jahren durch den Verkauf der Mietverträge an institutionelle Investoren. „Ein Konzept, das überzeugt hat. In kürzester Zeit war das Angebot platziert. 519 Kunden hatten die Zeichnungssumme von fünf Millionen eingezahlt“, freut sich Hetz über den Erfolg.

    Und dem Wunsch seiner Kunden nach kurzfristigen, grünen Anlagemöglichkeiten, kommt das Unternehmen bereits in der dritten Kalenderwoche 2015 mit dem UDI Sprint Festzins II erneut entgegen. Die Investitionen finanzieren Erneuerbare-Energie-Projekte zur Nutzung von Sonne, Wind, Biomasse und Wärme. Die Erträge aus den Projekten und der Verkaufserlös speisen den Topf, aus dem die Verzinsung und die Tilgung für die Anleger gezahlt werden.

    UDI Sprint Festzins II in Kürze:
    – Zinsen von 4% p.a. erstmalig zum 31.12.2015
    danach plangemäß zum 31.12.2016
    – geplante Laufzeit bis zum 31.12.2016
    – Mindestbeteiligung 5.000 Euro
    – kein Agio, keine Gebühren

    „Auch unser neues Angebot richtet sich wieder an Privatanleger, die Wert auf attraktive Zinsen legen und dabei ökologisch nachhaltige Aspekte schätzen. Wie man schon am höheren Zinssatz erkennt, ist diese Festzinsanlage eine unternehmerische Geldanlage“, räumt Hetz ein, „aber das Risiko ist bei solch stabiler Basis und der kurzen Laufzeit kalkulierbar. Wir sehen die Anlage als ideale Ergänzung für das private Depot.“

    Werbung im Web

    Als Pionier im Bereich grünes Geld hat die UDI aus Nürnberg bereits mehr als 100 grüne Geldanlagen angeboten. Bei all ihren Festzinspapieren wurde stets die vereinbarte Verzinsung und die Rückzahlung pünktlich gezahlt. Ein Grund dafür ist neben der langjährigen Erfahrung des Unternehmens, die gute Kenntnis der Szene. „Statt riesige Summen von über hundert Millionen Kundengelder aufzunehmen, wählen wir besondere Konzepte und ausgesuchte Projekte für unsere Geldanlagen aus“, schildert Hetz seine Vorgehensweise. „Das eingezahlte Kapital ist dadurch zweckgebunden und der Anleger weiß genau, wofür er sein Geld investiert hat. Ich bin überzeugt, dass das den Erfolg unserer ,grünen‘ Festzins-Angebote erklärt.“

    Weiter Infos unter www.udi.de

    *Der Abdruck ist frei. Wir bitten um ein Belegexemplar.

    Über:

    UDI Gruppe, UDI Beratungsgesellschaft mbH
    Herr Georg Hetz
    Frankenstraße 148
    90461 Nürnberg
    Deutschland

    fon ..: 0911/929055-0
    web ..: http://www.udi.de
    email : jaeger-schroedl@udi.de

    1998 gegründet, gehört UDI schon seit vielen Jahren zu Deutschlands Marktführern im Bereich ökologischer Kapitalanlagen. Geschäftsführer Georg Hetz ist ausgebildeter Banker und blickt auf langjährige Erfahrungen in Consulting, Marketing und Vertrieb zurück.

    Dem Wissen der 47 Mitarbeiter des UDI-Teams und der Qualität der Beteiligungsangebote vertrauen bereits rund 14.700 Anleger. UDI unterhält keinen teuren Außendienst, sondern betreut die Kunden bundesweit im Direktvertrieb schnell und effektiv. Das bis dato vermittelte Eigenkapital von über 365,6 Mio. Euro ermöglichte zusammen mit dem Fremdkapital den Bau von 363 Windkraftanlagen, 45 Biogasanlagen sowie 71 Solarprojekten. Mit dem jährlich erzeugten Ökostrom können schon über 1,5 Millionen Menschen mit umweltfreundlicher Energie versorgt werden. Der Umwelt werden dadurch rechnerisch jedes Jahr rund 1,5 Millionen Tonnen Kohlendioxid erspart.

    Seit der Gründung der UDI-Gruppe hat sie sich vom Vertrieb für die Einwerbung von Eigenkapital für Windparks zu einer renommierten Anbieterin für Windkraft-, Solar- und Biogaskraftwerke entwickelt. Von der Projektentwicklung und Konzeption über die Vermittlung von ökologischen Geldanlagen an Privatinvestoren, verfügt die UDI über langjährige Erfahrung und Kompetenz. Auch auf dem Gebiet der Festzinsanlagen ist die Gruppe seit mehreren Jahren erfolgreich tätig. Die ab 2007 bis heute emittierten verzinslichen Vermögensanlagen waren bei den Kunden begehrt und zahlen bis heute die vereinbarten Zinsen und Rückzahlungen planmäßig aus.

    Pressekontakt:

    FutureConcepts
    Frau Christa Jäger-Schrödl
    Häcklgasse 6
    84419 Schwindegg

    fon ..: 0171-5018438
    web ..: http://www.futureconcepts.de
    email : info@futureconcepts.de

    Content im Web veröffentlichen
    Ihre Präsenz im Web erhöhen
    Befindet sich Ihr Content auf diesem Portal? Nein - dann kennen Sie unseren online Presseverteiler nicht.

    Content manuell verbreiten kostet viel Zeit. Diese Arbeit nimmt Ihnen unser Presseverteiler ab. Mit einem Klick wird dieser auch auf diesem Portal erscheinen.
    Testen Sie unseren Presseverteiler kostenlos.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von im-Web.me verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Neue Geschäftsmodelle schieben die Energiewende an!

    im Web publiziert am 7. Januar 2015 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 155 x angesehen • ID-Nr. 41239