• Schimmelpilz in Haus und Wohnung ist nicht nur lästig, sondern auch ungesund. Wer mit hartnäckigem Schimmelbefall konfrontiert ist, sollte sich an einen Experten wenden.

    BildSchimmelpilzbefall kann in jedem Haushalt vorkommen – er entsteht einerseits durch biologische Voraussetzungen und andererseits durch Feuchtigkeit. Feuchtigkeit in der Wand kann nach Wasserschäden entstehen, durch schlechtes Lüften im Winter oder als Baurestfeuchte bei Neubauten. „Durch die heutzutage übliche dichte Bauweise entsteht in der Regel eine höhere relative Luftfeuchtigkeit im Innenbereich“, weiß man bei keimfrei.at, einem Experten für Schimmelbekämpfung und Mauertrockenlegung, „vor allem an etwaigen Wärmebrücken droht die Gefahr von Kondensatbildung.“ Neben einem Kondensatschutzanstrich empfiehlt man eine zuverlässige Desinfektion für dauerhafte Schimmelfreiheit. Das Unternehmen mit Sitz in Wien hat sich auf Schimmelbekämpfung in allen Bereichen spezialisiert: private Haushalte, Hausverwaltungen, die Lebensmittelindustrie, Hotellerie und Krankenhäuser.

    Speziell in privaten Haushalten gilt es, bei Verdacht auf Schimmelbefall umsichtig zu agieren, denn Schimmelpilzbefall muss nicht immer sichtbar sein. Oftmals verbirgt er sich hinter Einbauschränken, Tapeten oder in Zwischenwänden oder -decken. Indikatoren für versteckte Schimmelpilzentwicklung können Gerüche oder das Auftreten von Krankheitssymptomen sein, was jedoch bereits auf fortgeschrittene Schimmelentwicklung hinweist. In solchen Fällen bietet man bei Keimfrei eine professionelle Analyse mittels Luftkeimmessung an.

    Werbung im Web

    Sollte es jedoch noch nicht zu diesen auffälligen Anzeichen kommen, sondern lediglich der Verdacht auf Schimmelauftritt bestehen, so bietet das Unternehmen die „Schimmel-Check-Box“ an. Dieser Schimmelcheck wird einfach in dem Raum aufgestellt, in dem Schimmel vermutet wird, nach der Messung wird die verwendete Probeschale mit einem Datenblatt an das Unternehmen geschickt. Dort wird die Auswertung vorgenommen.

    Auf der Website des Unternehmens http://www.keimfrei.com/mauertrockenlegung.html können Privatpersonen sich zu den Gefahren von Schimmel kundig machen, erhalten wertvolle Tipps, wie dagegen vorgegangen werden kann und können bei Bedarf die „Schimmel-Check-Box“ bestellen.

    Über:

    Keimfrei GmbH
    Frau Karin Meister, BSc
    Auerspergstraße 5/11
    1080 Wien
    Österreich

    fon ..: 0043-1-946 47 74
    fax ..: 0043-1-946 47 74-22
    web ..: http://www.keimfrei.at
    email : k.meister@keimfrei.at

    Keimfrei – Schimmelbekämpfung und Raumhygiene

    Keimfrei ist als Dienstleistungsunternehmen Spezialist in der Bekämpfung von gesundheitsschädlichem Schimmel, Bakterien, Viren und lästigen Gerüchen. Der speziell entwickelte Wirkstoff, der in allen Keimfrei-Produkten zum Einsatz kommt, verzichtet auf ein giftiges Chemikaliengemisch, ist OECD-geprüft und verspricht beste Wirksamkeit. Im Zuge der Schimmelbekämpfung können die Keimfrei Anwendungen schnell und ohne komplizierte Vorbereitungsmaßnahmen durchgeführt werden.

    „Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

    Pressekontakt:

    Keimfrei GmbH
    Frau Karin Meister, BSc
    Auerspergstraße 5/11
    1080 Wien

    fon ..: 0043-1-946 47 74
    web ..: http://www.keimfrei.at
    email : r.hasenoehrl@top-ranking.com

    Content im Web veröffentlichen
    Ihre Präsenz im Web erhöhen
    Befindet sich Ihr Content auf diesem Portal? Nein - dann kennen Sie unseren online Presseverteiler nicht.

    Content manuell verbreiten kostet viel Zeit. Diese Arbeit nimmt Ihnen unser Presseverteiler ab. Mit einem Klick wird dieser auch auf diesem Portal erscheinen.
    Testen Sie unseren Presseverteiler kostenlos.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von im-Web.me verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Schimmel an der Wand: Gefahr professionell bannen

    im Web publiziert am 8. Januar 2016 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 173 x angesehen • ID-Nr. 46177